Zukunft Personal: Digitalisierung – Risiko und Chance?

Startseite / Gesundheit und Fitness / Zukunft Personal: Digitalisierung – Risiko und Chance?

 

BGM - Zukunft PersonalMit der Digitalisierung der Arbeitsumgebung geht oftmals eine Arbeitsverdichtung einher: Termindruck, E-Mail-Flut und ständige Erreichbarkeit sind entsprechende Phänomene. Gleichzeitig entstehen immer mehr digitale Lösungen für das Gesundheitsmanagement – etwa in Form von Gesundheitsapps zur Stressbewältigung. Die Messe Zukunft Personal widmet sich vom 18. bis 20. Oktober in Köln beiden Seiten dieser Medaille.
Neue Kommunikationstechnologien haben den Berufsalltag stark verändert: Beschäftigte arbeiten mobil, flexibel und sind oft auch nach Feierabend erreichbar. Sie müssen immer mehr Informationen und Aufgaben bewältigen – und das bedeutet: Der Stress nimmt zu. Die Messe Zukunft Personal widmet sich deshalb im Ausstellungsbereich „Corporate Health“ insbesondere den Auswirkungen der Arbeitsverdichtung auf die psychische Gesundheit.
Gesundheitsexperten aus Unternehmen und Institutionen diskutieren im umfassenden Programm über das Thema: Impulse für eine gesundheitsförderliche Unternehmenskultur geben beispielweise Dr. Gregor Breucker vom BKK Dachverband, Dr. Julia Schröder vom Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung Köln (BGF), Dr. Peter Krauss-Hoffmann vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und Dr. Natalie Lotzmann (SAP SE), Themenbotschafterin „Gesundheit“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). Als Keynote-Sprecherin kommt die Schlafforscherin Vicki Culpin von der Business School „Ashridge Executive Education“ (GB) nach Köln: Sie erläutert anhand aktueller Forschungsergebnisse, inwiefern guter und ausreichender Schlaf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter beeinflusst (mit Live-Übersetzung).

Digitale Gesundheit?
Gesundheitsapps zur Stressbewältigung liegen im TrendDass digitale Medien gleichzeitig auch die psychische Gesundheit der Mitarbeiter stärken können, wird auf der Zukunft Personal aber ebenso deutlich: Als Aussteller sind neben etablierten Anbietern wie vitaliberty, die sich auf Gesundheitsapps für Beschäftigte spezialisiert haben, auch im Start-up-Bereich der Messe innovative Neuentwicklungen aus dem Gesundheitssektor vertreten.
So hat beispielsweise die Hanako GmbH mobile Gesundheitschecks in Kombination mit digitalen Angeboten zur Lebensstilverbesserung entwickelt. Das Start-up 7Mind wiederum bietet professionelles Achtsamkeits-Training per Smartphone an. Ein ähnliches Portfolio hat eTherapist mit seiner App Humanoo.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung gibt es www.zukunft-personal.de.

Red.: LLL/SR/Zukunft Personal
Foto: Zukunft Personal/Pfluegl

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]