Prag: Die goldene Stadt kennen- und liebenlernen

Startseite / Reisen und Erleben / Prag: Die goldene Stadt kennen- und liebenlernen
Prag: Die goldene Stadt kennen- und liebenlernen

Wer ein Ziel für einen Wochenendausflug oder einen Kurztrip sucht, der ist mit der tschechischen Hauptstadt Prag bestens beraten. Nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernt und leicht mit dem Auto, Zug oder Flugzeug zu erreichen, bietet Prag mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Unternehmungsmöglichkeiten das perfekte Reiseziel.

Mit über 1,2 Millionen Einwohnern ist Prag nicht nur die Haupt-, sondern auch die bevölkerungsreichste Stadt der Tschechischen Republik. Dazu kommt jedes Jahr eine große Anzahl an Touristen, denn Prag gilt als eine der schönsten und damit bei Urlaubern beliebtesten Städte Europas. Doch warum wird sie eigentlich die „Goldene Stadt“ genannt? Der Name bezieht sich auf die vielen Sandsteintürme, die in der ganzen Stadt verteilt sind und je nach Sonneneinstrahlung golden schimmern. Ein wahrer Augenschmaus!

Den Aufenthalt überbrücken

Wer seinen Urlaub in Prag verbringt, kommt nicht umhin, einige der architektonisch beeindruckenden Brücken zu überqueren. Die Stadt liegt Fluss Moldau, der unter anderem die Alt- und Neustadt vom Hradschin-Hügel und der dazugehörigen Burg trennt. Die wohl bekannteste und bei Touristen beliebteste Brücke ist die Karlsbrücke. Sie wurde im 14. Jahrhundert errichtet und trennt die Altstadt von der sogenannten Kleinseite, einem weiteren Prager Stadtteil. Die Karlsbrücke ist von historischer Bedeutung: zum einen wurde sie von den böhmischen Königen auf ihrem Krönungsweg überquert, zum anderen gehört sie zu den ältesten Steinbrücken Europas und ist Teil der Nationalen Kulturdenkmäler. Insgesamt gibt es etwa 180 Brücken in Prag. Neben der Karlsbrücke sind unter anderem die Jugendstilbrücke Čechův most, die Mánes-Brücke und die moderne Troja-Brücke sehenswert.

Hoch hinaus

Prag-Urlauber sollten auf jeden Fall den ein oder anderen der zahlreichen Aussichtspunkte besuchen. Besonders beeindruckend ist dabei der Turm, der zum Altstädter Rathaus gehört, denn er offenbart eine atemberaubende Sicht über einige der prachtvollsten Gebäude der Stadt. Zu jeder vollen Stunde können Besucher dabei das Figurenspiel der Astronomischen Uhr bewundern.
Ein weiterer schöner Aussichtspunkt lässt sich perfekt mit ein wenig Kultur verbinden. Die eindrucksvolle Barockkirche Kostel sv. Mikuláŝe, zu Deutsch „Nikolaus-Kirche“, gehört zu den glanzvollsten Barockgebäuden Europas, die besonders durch ihre imposanten Deckenfresken überzeugt. Ein wenig versteckt liegt der Aufgang zum Glockenturm, von dessen Spitze aus man einen bemerkenswerten Blick über die Stadt genießen kann.
Mehr als eine Burg
Die Prager Burg hat eine beeindruckende Besonderheit aufzuweisen: Sie bildet das größte geschlossene Burgareal der Welt, was wohl einer der Gründe dafür ist, dass sie auf Platz eins der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Tschechiens steht. Bereits im 9. Jahrhundert gegründet, durchlief die Burganlage im Laufe ihrer Bauzeit viele verschiedene Architekturepochen, was ihr auch heute noch deutlich anzusehen ist. Seit ihrer Entstehung war die Prager Burg unter anderem Sitz böhmischer Herzöge und Kaiser des Heiligen römischen Reichs, heute ist sie die Residenz des Präsidenten der Tschechischen Republik.
Insgesamt gehören drei Burghöfe zur Anlage, in denen es viele Schätze zu entdecken gibt, zum Beispiel ein ehemaliges Wohnhaus Franz Kafkas, der Gotische St. Veits-Dom oder die barocke Burggalerie.

Darf´s ein bisschen Kultur sein?

Prag hat einige spannende Museen zu bieten, die auch an regnerischen Tagen dafür sorgen, dass kein Urlaubstag verschwendet wird. Allen voran steht das Nationalmuseum, das das größte Museum Tschechiens ist. Ein kleiner Geheimtipp: An jedem ersten Montag im Monat ist der Eintritt in das Museum, das neben geschichtlich geprägten Dauerausstellung auch immer wieder etwas Neues zu bieten hat, kostenlos.
Wer sich eher für die gemalte Kunst interessiert sollte dem Palais Schwarzenberg einen Besuch abstatten. Hier findet sich eine einzigartige Ausstellung von Gemälden aus der Barockzeit sowie einige besondere Handwerksstücke.
Ebenfalls stets gut besucht ist das jüdische Museum, das sich auf fünf Gebäude sowie den jüdischen Friedhof verteilt. Es sind die historisch wichtigsten jüdischen Gebäude der Prager Geschichte, unter anderem Die Altneusynagoge und die Hohe Synagoge. Auf dem Friedhof sind bekannte jüdische Persönlichkeiten bestattet, so wie der Historiker und Astronom David Gans.

Das kulinarische Prag

Selbstverständlich finden Besucher in Prag mittlerweile Küche aus aller Welt. Doch wer will schon das chinesische oder italienische Restaurant aufsuchen, wenn er die landestypischen Köstlichkeiten probieren kann? Viele Anbieter haben sich nach wie vor der traditionellen böhmischen Küche verschrieben. Dazu gehört viel Fleisch – allen voran verschiedene Wurstsorten und Lendenbraten, die typischerweise mit Knödeln und Kraut serviert werden. Genauso herzhaft und wohlschmeckend ist die landestypische Kartoffelsuppe. Auch Naschkatzen kommen in Prag nicht zu kurz: Besonders lecker sind Pflaumenknödel und Eierpfannkuchen, die in traditionellen Restaurant serviert werden.
Bei Getränken steht in Prag, genauso wie im Rest von Tschechien, das Bier an erster Stelle. Neben Spirituosen wie Pflaumenschnaps oder dem bekannten Becherovka werden in Cafés und Restaurants auch verschiedene Kaffeearten serviert.

Was gibt es zu beachten?

Besondere Dokumente sind für die Einreise nach Tschechien nicht erforderlich, für deutsche Touristen sind ein Personalausweis oder ein Reisepass ausreichend, sofern sie noch mindestens drei Monate gültig sind.
Die Währung in Prag sind tschechische Kronen. Urlauber sollten das Geld entweder zuhause bei der heimischen Bank wechseln oder in Prag direkt an den Geldautomaten abheben. Von den zahlreichen Wechselstuben in der Stadt ist abzuraten, da sie oftmals unseriös sind und horrende Gebühren verlangen. Auch Kreditkarten werden in vielen Hotels und Restaurants akzeptiert.
Wer mit dem Auto anreist, sollte darauf achten, es ausschließlich in bewachten Parkhäusern oder Parkplätzen abzustellen. Die Diebstahlrate in Prag ist extrem hoch! Viele Touristen greifen daher auf andere Anreisemöglichkeiten wie Flugzeuge, Fernreisebusse oder die Bahn zurück. Czech Airways zum Beispiel fliegt nonstop ab Frankfurt und bietet oftmals günstige Preise, die Flugzeit beträgt nur etwas länger als eine Stunde.
Weitere Informationen rund um den perfekten Prag-Urlaub gibt es unter www.prague.eu/de.

Red.: LLL/SR
Foto: pixabay

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]