Was bei anstehender Arbeitslosigkeit zu tun ist

Startseite / Ausbildung mit Zukunft / Was bei anstehender Arbeitslosigkeit zu tun ist
Arbeitslosigkeit kann jeden treffen! Seien Sie sicher: Die Arbeitsagentur unterstützt Sie

Wichtig ist eine umgehende Arbeitsuchendmeldung. Das ist erforderlich, um möglichst zu verhindern, dass eine tatsächliche Arbeitslosigkeit eintritt. Eine verspätete Arbeitsuchendmeldung kann Auswirkungen haben. Die Meldung ist am einfachsten telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr unter 0800 4 5555 00 oder online möglich.

Arbeitsuchend melden

Drei Monate vor dem Ende der Beschäftigung muss die Arbeitsuchendmeldung erfolgen. Wer erst später erfährt, dass er arbeitslos wird, nimmt bitte sofort mit der Arbeitsagentur Kontakt
auf.

Arbeitslos melden

Spätestens am ersten Tag ohne Beschäftigung ist die persönliche Arbeitslosmeldung erforderlich. Um Wartezeiten zu vermeiden empfiehlt es sich, im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail einen Termin für ein erstes Gespräch zu vereinbaren.

Dort werden:

  • die persönlichen Daten aufgenommen (Name, Alter, Anschrift…) – bitte Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung mitbringen
  • der Werdegang festgehalten (am besten einen aktuellen Lebenslauf bereit halten)
  • bei Bedarf noch weitere Daten erfragt

Für das erste Beratungsgespräch gibt es einen neuen Termin. Je nach Organisation der Arbeitsabläufe kann es aber auch sein, dass man sofort die Vermittlerin beziehungsweise den Vermittler kennen lernt. Außerdem werden alle Anträge und Formulare ausgehändigt die nötig sind, um Hilfe zu erhalten. Im Beratungsgespräch werden die persönlichen Anliegen erörtert. Dabei kann es um diese Punkte gehen:

  • berufliche Entwicklung und Zielvorstellung,
  • Fragen zu den Unterstützungsmöglichkeiten der Arbeitsagentur,
  • Stellensuche, Bewerbung und Vorstellung,
  • Vermittlungschancen oder auch um mögliche Wege zur Weiterbildung.

Das erste Beratungsgespräch kann ungefähr eine Stunde dauern – die Gesprächszeit richtet sich jedoch letztlich nach den individuellen Anliegen. Konnten diese nicht abschließend geklärt werden, gibt es selbstverständlich einen Folgetermin.

Pressemitteilung Bundesagentur für Arbeit

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]