Öffentliche Bibliotheken richten Sommerleseclub ein

Startseite / Lesen und Hören / Öffentliche Bibliotheken richten Sommerleseclub ein
Öffentliche Bibliotheken richten Sommerleseclub ein

In den Sommerferien laden Bibliotheken von Schleswig-Holstein bis Baden-Württemberg wieder zu attraktiven Leseaktionen im Sommerleseclub ein. Mit einer exklusiven Auswahl aktueller Kinder- und Jugendbücher werden Schülerinnen und Schüler dazu ermuntert, zu „Lesen was geht!“, ihren „Buchdurst“ zu stillen, „beim Lesen abzutauchen“ oder gar „Bücher zu verschlingen“. Während die Ferienleseclubs in Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen für Leserinnen und Leser der Sekundarstufe I reserviert sind, können in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein auch Grundschulkinder an den Ferienleseaktionen teilnehmen. Fast 140 Bibliotheken aus ganz Deutschland beteiligen sich am JuniorLeseClub (JLC), der vom Kultursekretariat NRW in Gütersloh seit 2008 angeboten wird. Insbesondere für kleinere Standorte ist das Modell des JuniorLeseClubs gut geeignet, um Kinder möglichst früh an Literatur heranzuführen und für das Lesen zu begeistern. Ausgestattet mit der JLC-Clubkarte und dem JLC-LeseLogBuch können sich die Clubmitglieder Bücher aus dem gesamten Bestand der Kinderbibliothek ausleihen. Für jedes gelesene Buch gibt es bei der Rückgabe einen Stempel ins LeseLogBuch: „Gut gemacht!“ Wer drei Bücher liest, erhält eine Urkunde und vielleicht ein kleines Geschenk. Nach diesem Prinzip – das Gelesene wird dokumentiert und der Leseeifer wird belohnt – funktionieren auch die Leseclubs in den anderen Bundesländern und erfreuen sich wachsender Beliebtheit, wie die Jahresstatistiken auf der Website des Deutschen Bibliotheksverbandes belegen.

Sommerleseclub Hessen: Ferienleseaktion „Buchdurst“ – 10.06. bis 19.08.2017

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 können sich während der Sommerferien in Hessens Jugendbibliotheken wieder „… die coolsten Bücher unter der Sonne“ ausleihen. Wer mindestens drei Bücher liest und bewertet, wird nach den Sommerferien zu einer Abschlussparty eingeladen. Dort kann man Preise gewinnen und bekommt eine Urkunde, die in der Schule vorlegt werden kann. Beginn und Ende der Aktion unterscheiden sich von Bibliothek zu Bibliothek. Die Ferienleseaktion „Buchdurst“ wurde von der Hessischen Leseförderung und dem Arbeitskreis Kinder- und Jugendbibliotheken Rhein-Main-Taunus (AKKJ) initiiert. Sie findet in diesem Jahr bereits zum siebenten Mal statt.
Weitere Informationen: www.buchdurst.de

Die Aktionen der anderen Bundesländer finden Sie hier.

Red.: LLL/Lesen in Deutschland
Foto © Kultursekretariat NRW

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]