Saisonstart der Frankfurter Galerien im September

Startseite / Kunst und Kultur / Saisonstart der Frankfurter Galerien im September
Saisonstart der Frankfurter Galerien im September

Frankfurter Galerien gehen zum Auftakt der Saison neue Wege
Mit einer Neuausrichtung gehen die Frankfurter Galerien in den 23. Saisonstart. Das von der Interessengemeinschaft der Galerien Frankfurt am Main organisierte Kunstwochenende soll damit regional gestärkt und als wichtige Veranstaltung für zeitgenössische Kunst in Frankfurt und der Region etabliert werden.

„Durch Frankfurt schlendern, Kunst entdecken, Galeristen und Künstlern begegnen – vom 8. bis 10. September steht die Mainmetropole wieder ganz im Zeichen der zeitgenössischen Kunst. Erstmals nehmen in diesem Jahr neben den Frankfurter Galerien auch ausgewählte Off-Spaces und Museen am Saisonstart teil. Die Besucher erwartet somit ein noch umfassenderes Programm mit mehr als 50 Ausstellungen unterschiedlichster Genres: Malerei, Skulptur, Fotografie, Installation, Film, Performance und mehr“, sagt Kulturdezernentin und Schirmherrin Ina Hartwig.

Neue Galerien im Programm

Im Programm zum Saisonstart sind so erstmals wichtige institutionelle Einrichtungen wie das Museum für Moderne Kunst (MMK), die Schirn Kunsthalle und das Städel Museum zu finden. Weitere nichtkommerzielle Ausstellungsräume („Off-Spaces“) bereichern das Spektrum der gezeigten Positionen. Auch Galerien, die nicht Mitglieder der Interessengemeinschaft Frankfurter Galerien sind, steht in diesem Jahr die Teilnahme am Saisonstart offen. Die Besucher erwartet neben den Ausstellungen außerdem ein vielfältiges Rahmenprogramm mit deutsch- und englischsprachigen Führungen, Künstlergesprächen, Performances, Lesungen, Vorträgen und Konzerten. Am Samstagabend wird es ab 18 Uhr eine „Gallery Night“ im Schirn Café als Get Together der Galerien, Institutionen und Off-Räume, der Künstler und Kunstinteressierten geben.

Red.: LLL/kus
Foto: pixabay

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]