Fotografieren in der Stadt

Startseite / Fotografie / Städte fotografieren / Fotografieren in der Stadt
Fotografieren in der Stadt

Im Gegensatz zum Fotografieren ländlicher Gegenden gibt es beim Fotografieren in der Stadt völlig andere Umstände, die es zu beachten gibt. Besonders beim Fotografieren von größeren Gebäuden ist es in Straßenzügen häufig eng, die Lichtverhältnisse sind schlecht oder sorgen für große Kontraste. Des Weiteren besteht oft reger Publikums- oder Straßenverkehr, der die Sicht auf das Wunschobjekt erheblich einschränken kann. Die Aufgabe des Fotografen ist es jetzt, sich diesen Gegebenheiten anzupassen.

Ins rechte Licht gerückt

Bei Fotos, die in einer Straße aufgenommen werden, sollte die Sonne im günstigsten Fall im Rücken des Fotografen stehen. Da dies leider nur selten der Fall ist, muss die Belichtung der Kamera angepasst werden. Ist nur der obere Teil des Hauses von der Sonne beschienen, entsteht ein harter Kontrast zum unteren, schattigen Teil. Obwohl es verlockend ist, den Schatten aufzuhellen, sollte eine Überbelichtung auf jeden Fall vermieden werden. Häufig lassen sich solche Probleme vermeiden, indem man eine andere Tageszeit wählt – am besten frühe Morgen- oder späte Abendstunden, in denen das Licht weich ist – oder, was in der Stadt eher selten möglich ist, durch einen Standortwechsel.

Ausschnitte sinnvoll wählen

Soll ein Städte-Ausflug fotografisch dokumentiert werden, bietet sich ein Wechsel von Nah- und Fernaufnahmen an. Als Detailfotos sind besonders beliebt: Kleine Ausschnitte einer architektonisch interessanten Fassade, Blumen, ein Hinweisschild mit dem Namen der Sehenswürdigkeit oder eine Zeichnung an einer Mauer oder Hauswand. Dabei sollten Hobbyfotografen vermeiden, das digitale Zoom ihrer Digitalkamera zu verwenden, da die Qualität darunter leidet.

Aus der Ferne

Ist das zu fotografierende Objekt zu groß, um ohne Hilfstechnik ganz erfasst werden zu können, kann der Fotograf auf ein Weitwinkel-Objektiv zurückgreifen. Doch Achtung: Zwar lassen sich damit auch die größten Gebäude fotografieren, doch qualitative Einbußen wie eine zu starke Betonung des Vordergrunds sind häufig ein unangenehmer Nebeneffekt. Deshalb sollte die größtmögliche Brennweite verwendet und das Weitwinkel-Objektiv nur als Notlösung verwendet werden.

Kurse zum Thema Fotografieren in der Stadt werden sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene  in vielen Städten, auch rund um Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet, angeboten.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]