Das Wandern ist des Lerners Lust – Sprachen lernen „out of classroom“

Startseite / Aus- und Weiterbildung / Das Wandern ist des Lerners Lust – Sprachen lernen „out of classroom“

WandernViele Sprachenlehrer sind spätestens seit der „kommunikativen Wende“ mit Herzblut und Kreativität darum bemüht, den Aufenthalt im Klassenraum zu einem „Event“ zu machen. Zwei in Irland ansässige Englischlehrer haben den vollständigen Ausbruch aus den vier Wänden gewagt und bieten auf unterschiedliche Weise eine lohnende Alternative.
Sean Mulligan bietet im Nordwesten und Nordosten Irlands in herrlicher Landschaft „Walking and Talking“ an. Während der meist einwöchigen Wanderungen in Gruppen erfährt man viel über Kultur, Geschichte, Geographie der bewanderten Umgebung und der Politik des Landes, selbstverständlich in englischer Sprache (Mulligan: „I keep the ball rolling in English“). Er versteht es, aus seinen Gesprächsimpulsen Konversation zu erzeugen und ist stets bereit, wo nötig, sprachlich zu korrigieren und zu erklären. Eine unaufdringliche Art zu unterrichten, die einen gewissen Grad an Sprachkenntnissen seitens der „Wanderer“ voraussetzt. Zugute kommt Mulligan dabei seine profunde Unterrichtserfahrung in verschiedensten Schulen über mehrere Jahrzehnte, größtenteils in Deutschland. „Good for heart, body and soul“ ist das Motto von Sean Mulligans, der es versteht, die Teilnehmer individuell zu adressieren.

„A school is its teachers“ sagt Greg Rosenstock. Er hat seine Schule nach 25 Jahren und kurzer Schließzeit neu erfunden und unterrichtet mit wenigen Lehrern ausschließlich in Mini-Gruppen oder 1:1 im Süden Dublins. Anforderungen und Erwartungen der Lernenden stehen im Mittelunkt. Greg geht z. B. in ein Museum, erzählt, beschreibt und lässt die Schüler fragen, kommentieren, schreiben. Orte und Themen sind austauschbar und nahezu unbegrenzt. Greg und sein Team erfüllen keinen Lehrplan, sondern passen sich den Bedürfnissen der Lernenden an. Jeder Teilnehmer erhält zum Abschluss ein backup-Email mit den wichtigsten Schlüsselbegriffen/-sätzen aus dem „Kurs“-Verlauf. Als „free Post-Course support“ werden auch nachträglich kleine Hilfestellungen gewährt. Die Aktivitäten finden an Orten statt, die sich für die Themen eignen.

Doch die Genannten sind beileibe keine Einzelfälle. Die Suchbegriffe „Wandern“ und „Sprachenlernen“ lassen u. a. Angebote für Italienisch in Kampanien, Französisch in der Provence und Spanisch in den Pyrenäen über den Bildschirm purzeln – stets auf Schusters Rappen. Die Effizienzgarantie liefert die Hirnforschung: Bewegung ist lernunterstützend durch die Ausschüttung von Serotonin, Dopamin und Noradrenalin; es gelang mehr Blut ins Gehirn und die vermehrte Sauerstoffzufuhr verknüpft die Neuronen besser miteinander.

Red.: Bernd Eckhardt

www.walktalkireland.com
www.bluefeatherireland.com

Foto: campomalo/pixelio.de

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]
Bernd Eckhardt

Bernd Eckhardt

Leiter Fachbereich Sprachen an der VHS Frankfurt bei VHS Frankfurt
Sprachexperte
Bernd Eckhardt