Tage der Industriekultur 2016

Startseite / Kunst und Kultur / Tage der Industriekultur 2016
Tage der Industriekultur 2016

Unter dem Motto „Kleine Dinge – Große Wirkung“ präsentiert die Route der Industriekultur Rhein-Main an den „Tagen der Industriekultur“ vom 13.-21. August 2016 ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.
Die Route der Industriekultur RheinMain hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedeutende Orte der Industriekultur in ihren vielen Facetten vor Ort erlebbar zu machen. Sie umfasst mehr als 1.000 Orte von lokaler und überregionaler Bedeutung: Von Hafen- und Industrieanlagen über Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke, Arbeitersiedlungen bis zum Technologiepark, erschließt sie den Besuchern viele lebendige Zeugnisse des produzierenden Gewerbes der Region und bringt diese wieder ins Bewusstsein. Mit den alljährlich stattfindenden „Tagen der Industriekultur Rhein-Main“ macht sie mit einem abwechslungsreichen Programm industriekulturelle Orte zugänglich, die sonst nur von außen zu sehen sind. Dank jährlich wechselnder Fokus-Themen erlebt so ein breites Publikum vom Technikspezialisten bis hin zum interessierten Laien immer neue Aspekte von Industriekultur.

Abwechslungsreiches Angebot

Bei Vielem, was heute selbstverständlich erscheint und Teil unseres Alltags geworden ist, stand am Anfang eine kleine Idee oder Erfindung. „Kleine Dinge – Große Wirkung“ lautet der Fokus der diesjährigen „Tage der Industriekultur“ vom 13. bis 21. August 2016. Oft sind es unspektakuläre Teile, die größeren Konstruktionen Stabilität und Sicherheit verleihen, sie miteinander verbinden, z.B. Zahnräder, Nieten, Schrauben oder, wie es das diesjährige Plakatmotiv zeigt, ein Manometer im Hattersheimer Wasserwerk. Das Motto gilt auch für Materialien von Nanobeschichtungen bis Verpackungen und Abfall ebenso wie für chemische Produkte, Pharmazeutika und digitale Komponenten. Auch soll der Blick auf Details von einem größeren Ganzen gerichtet werden: in Technik, Design und Architektur, bei Maschinen und Prozessen. Ein abwechslungsreiches Angebot aus 185 Programmpunkten bietet über die Zeitspanne von neun Tagen über 400 Möglichkeiten, die Vielfalt der Industriekultur zu entdecken: Ob bei Führungen durch Unternehmen oder Depots, Rundfahrten durch Industrieparks und Hafenanlagen, Schiffs- und Radtouren oder bei Open Air-Kinoveranstaltungen. Bereits im Vorfeld richtet sich die „Route Industriekultur Junior“ vom 4. – 14. Juli 2016 mit attraktiven Angeboten von Schiffstour bis Mitmach-Workshop speziell an Kinder und Jugendliche.

Weitere Informationen und Kontakt:
KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH
Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main
Tel:+ 49 (0) 69 2577-1700
Mail: rdik@krfrm.de
www.krfrm.de

Red.: LLL/krfrm
Foto: ESA/J. Mai

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]