Herbst ist Wanderzeit: Die schönsten Routen in Hessen

Startseite / Reisen und Erleben / Herbst ist Wanderzeit: Die schönsten Routen in Hessen
Herbst ist Wanderzeit: Die schönsten Routen in Hessen

Im Herbst tauchen leuchtende Rottöne und sonnengelbe Blätter Hessens Landschaften in ein farbenprächtiges Herbstkleid. Über 3.000 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, zahlreiche Touren und spannende Veranstaltungen bieten während der dritten Jahreszeit die perfekte Gelegenheit, eine Wanderung durch die rot-gelben Wälder in Hessen zu unternehmen. Durch seine zentrale Lage in der Mitte Deutschlands ist Hessen darüber hinaus für fast alle Wanderer gut erreichbar und damit ideal für einen kurzen Wanderurlaub.

Einer der schönsten Wanderwege Deutschlands: Auszeichnung für Lahnwanderweg

Der Duft der abgeernteten Felder, die Laubfärbung der Bäume und Hecken, die typischen Leckereien der Konditoreien und Gasthäuser – vor allem im Herbst ist eine Wanderung auf dem Lahnwanderweg ein besonderer Genuss. Laut dem Wandermagazin zählt der Lahnwanderweg zu „Deutschlands schönsten Wanderwegen 2015“. Dies zeigt die diesjährige Publikumswahl, bei der über 16.800 Wanderer, Leser und Internetnutzer den Lahnwanderweg in der Kategorie Routen auf den dritten Platz wählten. Von der Lahnquelle bei Feudingen im Rothaargebirge bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein verläuft der Weg auf rund 290 Kilometern und führt Wanderer auf 20 Etappen über bewaldete Höhen, durch Flusslandschaften, Weinregionen, landwirtschaftlich geprägtes Land und pralles, städtisches Leben mit prächtigen Schlössern, kühnen Burgen und romantischen Altstadt-Ensembles.

Im Rausch der Farben: Herbstzauber an der oberen Lahn

Von Herbsttristesse und Winterblues ist keine Spur, wenn im Burgwald vor den Toren Marburgs der dichte Baumbestand in allen Schattierungen leuchtet. Die prämierte Route „Burgwaldpfad“ führt auf 51 Kilometern Länge zwischen Marburg und Frankenberg durch den großen Wald. Für eine Schnuppertour ist der Eibenhardtpfad ideal. Es misst nur sieben Kilometer, hat überschaubare Höhenunterschiede zu bewältigen und ist daher auch für Familien und Anfänger geeignet. Extra-Tipp: Am Wanderportal der Tour beginnt ein barrierefreier, für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen geeigneter Rundweg durch den Burgwald.

Von Burg zu Burg auf dem Werra-Burgensteig Hessen

Auf und ab und von Burg zu Burg heißt es für Wanderer in der Grimmheimat NordHessen auf dem Werra-Burgen Steig. Der 133 Kilometer lange hessische Teil führt von Hann. Münden nach Nentershausen. Elf Abschnitte mit Streckenlängen von acht bis 17 Kilometern führen durch mächtige, uralte Wälder entlang der Höhenzüge über dem Werratal. Auf der Strecke erwarten die Wanderer außerdem weite Ausblicke sowie mehrere verwunschene Burgen und Schlösser – vom Schloss Berlepsch bei Witzenhausen über die Jugendburg Ludwigstein und das Schloss Rothestein in Bad Sooden-Allendorf bis hin zu der mittelalterlichen Tannenburg.

Räubergeschichten erwandern auf dem Schinderhannes Steig im Taunus

Was für England Robin Hood, ist in Deutschland der Schinderhannes. Im hessischen Taunus können Wanderer auf dem Schinderhannes Steig spannende Geschichten rund um den Räuber Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, erfahren. Direkt vor den Toren Frankfurts führt der Taunus Schinderhannes Steig auf 38 Kilometern über Pfade und Wege durch ein einzigartiges Mittelgebirge. Der Steig startet in Kelkheim, durchquert Wälder und Wiesen über den Taunuskamm, vorbei an geschichtlichen Höhepunkten wie dem Limes und der Burg Eppstein. Ziel ist die Landsteiner Mühle in Weilrod.

Wandern im Willinger Upland

Im nordhessischen Willingen laden 39 markierte Rundwanderwege mit fünf bis 20 Kilometern Länge und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zum Wandern durch die Mittelgebirgslandschaft ein. Allen voran der „Uplandsteig“, der die Region in großzügigem Bogen umrundet und dabei durch Mischwälder, Moorlandschaften und Hochheiden verläuft. Der abwechslungsreiche Rundkurs ist 64 Kilometer lang und es gilt insgesamt 1.487 Höhenmeter zu bewältigen. Willingen gehört außerdem zu den „Sauerland Wanderdörfern“, der ersten deutschen Qualitätswanderregion. Alle Wanderwege sind vernetzt und lassen sich gut miteinander kombinieren. Hier treffen zudem gleich drei der schönsten Wandergebiete zusammen: das Hochsauerland, der Naturpark Diemelsee und das Waldecker Land.

Auf den Schwingen des Habichts: Wandern zwischen Naumburg und Bad Emstal

Ausgedehnte Buchenwälder, bewaldete Basaltkuppen mit fantastischen Weitblicken und idyllische Wiesentäler prägen die Landschaft des Naturparks Habichtswald und laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen rund um Bad Emstal und das Kneippheilbad Naumburg ein. Einen besonders intensiven Natur- und Wandergenuss bietet der Habichtswaldsteig, der von Zierenberg bis an den Edersee führt und auch Bad Emstal und Naumburg auf einer Etappe von rund 22 Kilometern miteinander verbindet.

Buntes Herbstwandern im Lahn-Dill-Bergland

Zahlreiche Wanderangebote für die Herbstsaison sorgen im Lahn-Dill-Bergland für ausgelassenes Wandervergnügen in der Mittelgebirgslandschaft. Zertifizierte Wanderführer halten ein reichhaltiges Angebot an Themenwanderungen für unterschiedliche Ansprüche bereit. Zudem laden 19 premiumzertifizierte Rundwanderstrecken zu individuellen Erkundungstouren ein. So führt beispielsweise die Postraubroute von Mornshausen zu den Schauplätzen eines räuberischen Verbrechens. Entlang des elf Kilometer langen Weges finden die Wanderer eine Infotafel mit der Historie des Postraubes in Subachtal im Jahr 1822.
Weitere Informationen zu Wanderrouten in Hessen finden Interessierte unter www.hessen-tourismus.de.

Red.: LLL/SR/Hessen Tourismus
Foto: pixabay

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]